So navigieren Sie sicher in öffentlichen WLAN-Netzwerken

So navigieren Sie sicher in öffentlichen WLAN-Netzwerken

Egal, ob Sie geschäftlich oder privat unterwegs sind, öffentliches WLAN ist zu einer Notwendigkeit geworden, um unterwegs in Verbindung zu bleiben. Unternehmen auf der ganzen Welt sind an stark frequentierten öffentlichen Hotspots wie Flughäfen, Hotels, Restaurants und Cafés zu finden und verschaffen sich seit 1999 einen Wettbewerbsvorteil, indem sie kostenloses öffentliches WLAN anbieten.

Allerdings ist kostenloses WLAN nicht alles, worauf es ankommt. Wahrscheinlich sind Sie ein Fan von öffentlichem WLAN. Nun, es tut uns leid, Ihnen das mitteilen zu müssen, aber das gilt auch für Hacker!

Da so viele private Daten im Umlauf sind, sind unsichere öffentliche WLAN-Netzwerke zu einer wahren Goldgrube für listige Cyberkriminelle geworden.

Diese neuesten Statistiken zum öffentlichen WLAN warten darauf, sich praktisch auf ihr nächstes ahnungsloses Opfer zu stürzen Internet-Sicherheit Vielleicht werden Sie bei Ihrem nächsten Besuch in Ihrem Lieblingscafé oder Co-Working-Space anders denken.

  • Das hat eine aktuelle Studie von Forbes herausgefunden 40% der Befragten wurden bei der Nutzung von öffentlichem WLAN auf ihre Daten gefährdet.
  • Die Informationen der Mehrheit der Befragten wurden im öffentlichen WLAN von Flughäfen oder Restaurants kompromittiert.
  • 20 % der Befragten halten öffentliches WLAN für eher unsicher.
  • 5 % der Befragten halten öffentliches WLAN überhaupt nicht für sicher
  • 56 % der Befragten stellen eine Verbindung zu öffentlichen WLAN-Netzwerken her, für die keine Passwörter erforderlich sind.
  • Allein in den USA erleben Unternehmen jedes Jahr durchschnittlich 130 Sicherheitsverletzungen pro Unternehmen. Diese Statistik wird sich nur noch erhöhen.

Trotz dieser Statistiken ist die öffentliche WLAN-Nutzung immer noch hoch. Da es jedem hilft, unabhängig von seiner finanziellen Situation und seinem Standort, kann man mit Sicherheit sagen, dass kostenloses öffentliches WLAN von Dauer sein wird. 

Wenn Sie also immer noch daran interessiert sind, sich in öffentlichen WLAN-Netzwerken zurechtzufinden, haben wir nach den sichersten Möglichkeiten gesucht, dies zu tun.

Wie kann ich sicher im öffentlichen WLAN surfen?

1. Verschlüsselte öffentliche WLAN-Verbindung

Die Verwendung eines öffentlichen WLAN-Netzwerks mit einer verschlüsselten Verbindung ist ein guter Anfang.

Wenn das Schlosssymbol zusammen mit httpS angezeigt wird und für den Zugriff auf das Netzwerk ein Passwort erforderlich ist, bedeutet dies, dass die Verbindung zwischen Ihrem Browser und dem Netzwerk verschlüsselt ist.

Bei sicheren Netzwerken werden Sie möglicherweise auch aufgefordert, den Allgemeinen Geschäftsbedingungen zuzustimmen und ein Konto zu registrieren.

Verschlüsselte öffentliche WLAN-Netzwerke ermöglichen Hackern das digitale „Abhören“ Ihrer Online-Transaktionen und helfen dabei, Ihre Daten vor häufigen Bedrohungen öffentlicher WLAN-Netzwerke wie Man-in-the-Middle-Angriffen (MITM) und dergleichen zu schützen.

Allerdings sollten Sie sich bei Best Practices für die Sicherheit öffentlicher WLANs nicht ausschließlich auf das Schlosssymbol und „https“ verlassen. Dies liegt daran, dass Cyberkriminelle bekanntermaßen diese anerkannten Online-Sicherheitsindikatoren durch gezielte HTTPS-Phishing-Betrügereien ausnutzen.

2. Deaktivieren Sie die automatische Verbindung, Bluetooth und Dateifreigabe

Sind Sie sich bewusst, dass die automatische WLAN-Verbindung, Bluetooth und Dateiübertragungsfunktionen Ihre Geräte und Daten ernsthaft gefährden könnten?

Deaktivieren Sie die Funktionen für automatische Verbindung, Bluetooth und Dateifreigabe auf Ihrem Laptop, Tablet und Mobiltelefon. Dadurch wird verhindert, dass opportunistische Hacker auf Ihre Geräte zugreifen, wenn Sie sich in Reichweite eines öffentlichen WLAN-Netzwerks befinden.

Ob Sie es glauben oder nicht, die Verwendung Ihres Telefons als Hotspot ist eine sicherere Alternative als die Verwendung eines ungesicherten öffentlichen WLAN-Netzwerks.

3. Aktivieren Sie die zweistufige oder mehrstufige Authentifizierung

Die Zwei-Schritt-Authentifizierung (2FA) stellt eine weitere Barriere gegen Hacker dar, indem sie zwei Arten der Authentifizierung erfordert, z. B. ein Passwort und einen Einmalpasscode, der per SMS an ein Mobiltelefon gesendet wird.

Beispiel für eine Zwei-Faktor-Authentifizierung

Die Multi-Faktor-Authentifizierung fügt mindestens zwei Arten der Authentifizierung hinzu, um die Identität eines Benutzers zu überprüfen, z. B. ein Passwort, einen per Textnachricht gesendeten einmaligen Passcode und einen Fingerabdruckscan.

Unabhängig davon, ob Sie in einem Café arbeiten oder in der Bibliothek lernen, hilft die Einrichtung einer zweistufigen oder mehrstufigen Authentifizierung dabei, die Sicherheit Ihrer Kontodaten zu gewährleisten.

4. Aktivieren Sie Ihre Firewall und installieren Sie Antivirensoftware

Wenn Sie die Firewall Ihres Laptops deaktiviert haben, um störende Popups und Benachrichtigungen zu vermeiden, denken Sie daran, sie wieder einzuschalten, wenn Sie auf ein öffentliches WLAN-Netzwerk zugreifen. Eine Firewall schützt Ihr Netzwerk vor unbefugtem Zugriff und reduziert das Risiko eines Cyberangriffs noch weiter.

Kombinieren Sie es mit einem seriösen Antivirenprogramm für noch mehr Schutz vor Hackern. Ein gutes Antivirenprogramm schützt Sie vor Malware, die versucht, auf Ihr System zuzugreifen, während Sie sich im öffentlichen WLAN bewegen.

5. Verwenden Sie ein VPN, um sicher in öffentlichen WLAN-Netzwerken zu navigieren

Wir werden oft gefragt, ob ein VPN über öffentliches WLAN sicher ist. Wenn Sie keine andere Wahl haben, als ein öffentliches WLAN-Netzwerk zu verwenden, verwenden Sie a Virtual Private Network (VPN) ist die beste Verteidigungslinie gegen Hacker im öffentlichen WLAN.

VPNs sind in der Regel sicherer als ein gesicherter WLAN-Hotspot und funktionieren, indem sie Ihre Internetverbindung über einen privaten Internetserver umleiten oder „tunneln“.

Durch die Verschlüsselung Ihrer Daten und das Verbergen Ihrer öffentlichen IP-Adresse werden Sie durch die Verwendung eines hochwertigen VPN für den Zugriff auf öffentliches WLAN praktisch unsichtbar für hungrige Hacker auf der Jagd nach Ihren leckeren Daten und verhindern, dass Sie verfolgt werden.

Was ist das Hauptrisiko bei der Nutzung von öffentlichem WLAN?

Das Hauptrisiko bei der Nutzung von öffentlichem WLAN besteht eindeutig darin, dass sich Hacker zwischen Ihrem Gerät und dem Verbindungspunkt positionieren. Es gibt aber auch andere Risikofaktoren, die Sie berücksichtigen müssen.

Um Ihnen dabei zu helfen, Sicherheitsrisiken im öffentlichen WLAN schnell zu erkennen und eine Lösung zu finden, die Hacker vom Zugriff auf Ihre Daten abhält, haben wir im Folgenden fünf der häufigsten Sicherheitsrisiken mit typischen Ursachen und Beispielen aufgeführt.

SicherheitsrisikoVerursachenBeispiel
IdentitätsdiebstahlGefälschte WLAN-VerbindungAufnahme eines Kredits im Namen des Opfers
Malware-AngriffSchwache NetzwerkausnutzungPasswörter stehlen
Ransomware-AngriffSchwache NetzwerkausnutzungSich Zugriff auf eine Website verschaffen, diese offline schalten und eine Geldsumme für die Wiederherstellung verlangen
PhishingSchwache NetzwerkausnutzungSchädliche Anzeige, die Sie dazu verleitet, ein Phishing-Formular auszufüllen
Hijacking-SitzungÜbernehmen Sie die aktive TCP/IP-KommunikationssitzungEinholen von Kreditkartendaten zum Kauf teurer Artikel

Der sichere Zugang zu einem öffentlichen WLAN-Netzwerk ist der Schlüssel zu einer besser vernetzten Gesellschaft. Ganz ähnlich wie die ETL-Definition Da das ETL-Verfahren für eine effiziente Datenmigration unerlässlich ist, kann es zur Optimierung der Online-Sicherheit eingesetzt werden, indem Daten verschlüsselt werden und Authentifizierungscodes mit öffentlichen Schlüsseln erforderlich sind, um sicher auf sensible Daten zugreifen zu können.

Was sollte man im öffentlichen WLAN nicht tun?

Der Zugriff auf persönliche und geschäftliche Finanzkonten wie Online-Banking und das Bezahlen von Rechnungen über ein ungesichertes Netzwerk ist das größte Tabu für öffentliches WLAN.

Hacker können nicht nur private Daten für schändliche Zwecke missbrauchen, die Folgewirkung könnte sich sogar auf Ihre Kreditwürdigkeit auswirken und Ihre Chancen, sich später Geld zu leihen, verringern.

Weitere Dinge, die Sie bei der Nutzung eines öffentlichen WLAN-Netzwerks vermeiden sollten, sind:

  • Lassen Sie Geräte an einem öffentlichen Ort unbeaufsichtigt
  • Online-Shopping (lassen Sie das groß Domainkauf bis du nach Hause kommst)
  • Verwendung von Benutzernamen und Passwörtern, z. B. zum Abrufen von E-Mails und sozialen Medien
  • Automatische Verbindung
  • Tools für das Kundenbeziehungsmanagement 
  • Buchhaltungssoftware
  • Webadressen, die kein HTTPS verwenden
    Eine sichere Domain enthält das Schlosssymbol direkt vor dem Standortfeld des Browsers (https:// usw.).
  • Ansehen oder Zugreifen auf alles, was kompromittierend oder peinlich ist
  • Datenaustausch
  • Es werden keine automatischen Sicherheitsupdates für Geräte und Apps festgelegt
  • Nicht mit a zuverlässiger VPN-Anbieter.

Was sind die Anzeichen dafür, dass Ihr WLAN gehackt wurde?

Wenn Sie befürchten, dass ein öffentliches WLAN-Netzwerk gehackt wurde und eines dieser sieben verräterischen Anzeichen zutrifft, könnten Sie durchaus Recht haben!

  • Probleme beim Einloggen ins Netzwerk
  • Langsamer als übliche Internetgeschwindigkeit
  • Immer mehr Pop-up-Anzeigen
  • Ransomware-Nachrichten
  • Unerlaubte Softwareinstallationen auf angeschlossenen Geräten (z. B Bildschirm recorder)
  • Alle Webbrowser navigieren zur gleichen Website
  • Fotos auf Ihrem Bildschirm verschwinden


Der sicherste Weg, die Offenlegung Ihrer sensiblen Daten durch Hacker zu verhindern, besteht darin, sicherzustellen, dass Sie niemals eine Verbindung zu einem unsicheren WLAN-Netzwerk herstellen. Das ist natürlich nicht immer möglich, und hier kommt ein vertrauenswürdiges VPN ins Spiel.

Weitere Fragen zur Sicherheit Ihres öffentlichen WLANs wurden beantwortet

Sind .ai-Domains sicher?

Ursprünglich als Ländercode für die Einwohner von Anguilla in der Karibik gedacht, wird .ai heute verständlicherweise von immer mehr Unternehmen für künstliche Intelligenz genutzt, um die Markenbekanntheit, das Vertrauen und die Glaubwürdigkeit zu steigern.

Es eignet sich am besten für Technologieunternehmen und KI-Startups. Sie werden sich freuen, das zu erfahren .ai-Domains sind unglaublich sicher im Zugang und in der Nutzung. In der gleichen Liga wie Top-Level-Domains wie .com, .org und .uk müssen .ai-Domains denselben TLD-Regeln und -Einschränkungen unterliegen, die für alle Top-Level-Domains gelten.

Warum ist mein VPN im WLAN blockiert?

Gelegentlich kann es vorkommen, dass ein öffentliches WLAN-Netzwerk den Zugriff über ein VPN blockiert. Das absichtliche Blockieren eines VPN ist in der Regel eine Taktik, um Ihre Online-Aktivitäten auf die eine oder andere Weise zu verfolgen. Seien Sie also sehr vorsichtig, wenn Sie dies entdecken.

Wie entsperre ich VPN in meinem WLAN?

Um ein VPN in einem öffentlichen WLAN zu entsperren, reicht es möglicherweise ganz einfach, Ihren VPN-Anbieter zu einem anderen Anbieter zu wechseln, der noch nicht vom WLAN-Anbieter blockiert wurde. Es lohnt sich auch, nach Updates für Ihre VPN-Software zu suchen, wie stabil die Internetverbindung ist und ob Firewalls die Verbindung Ihres VPN blockieren.

Wenn alles andere fehlschlägt, suchen Sie nach einem anderen öffentlichen WLAN-Netzwerk in der Nähe, über das Sie eine Verbindung zu einem VPN herstellen können.

Um zusammenzufassen

VPN Die Nutzung ist zu einem wichtigen Werkzeug für die sichere Navigation in modernen öffentlichen WLAN-Netzwerken geworden. Die Verbindung zu öffentlichen WLAN-Netzwerken birgt Gefahren.

Ein VPN beseitigt im Wesentlichen die damit verbundenen Fallstricke und ebnet den Weg für sichere Verbindungen und Kommunikation in diesen Netzwerken.

Um sicherzustellen, dass persönliche und Unternehmensdaten vor unbefugtem Zugriff geschützt sind, ist es an der Zeit, die Leistungsfähigkeit des einfachen VPN zu nutzen, um das Beste aus öffentlichen WLAN-Netzwerken herauszuholen.

Jenelle Fulton-Brown
Jenelle Fulton-Brown
Jenelle wurde in VentureBeat, Security Boulevard, Sticky Minds, Semaphore und vielen anderen veröffentlicht und ist eine ausgezeichnete Expertin für Cybersicherheit und Internet-Datenschutz. Über ein Jahrzehnt lang baute Jenelle eine Karriere in der System- und Netzwerkadministration bei führenden Technologiegiganten auf, bevor sie sich auf den Datenschutz im Internet konzentrierte.
4.5/5
INHALT

Verwandte Artikel zur Cybersicherheit

Weitere Beiträge und Artikel zum Thema Gaming, die Sie interessieren könnten.